Schlussrunde Nationalliga B Herren

Die Schlussrunde der Korbballer konnte in Neukirch-Eggnach (TG) stattfinden, auch dank des Einsatzes des Covid-Zertifikats. Glücklicherweise konnten die Hausemer die Schlussrunde ohne Abwesenheiten, zu Zehnt, in Angriff nehmen. Die Korbballer kamen in die Schlussrunde mit 3 Siegen und 2 Niederlagen im Gepäck, was den 6. Zwischenrang bedeutete. Der Aufstieg in die NLA war damit rechnerisch möglich, die Hausemer benötigten jedoch Schützenhilfe von anderen Teams. Mit grosser Motivation starteten die Hausemer in den Tag, denn bereits im ersten Spiel des Tages, stand ein direkter Aufstiegskonkurrent gegenüber.

Hausen am Albis ZH 9:9 Eggethof TG

Gegen Eggethof, der den Hausemer aus vielen Freundschafts- und Ligaspielen gut bekannt war, musste ein Sieg her. Der Start in das Spiel gelang den Hausemer wünschgemäss. Dank der ligaweit gefürchteten Offensive konnten die Hausemer bereits früh 4:0 vorlegen. Die Korbballer aus Eggethof konnten sich aber fangen und denn Hausemer fehlte etwas das Trefferglück. So stand es zur Halbzeit 5:1 für die Hausemer. Nach der Halbzeit gelang Eggethof einen besseren Start, während die Hausemer etwas nachliessen. Die gestartete Aufholjagd der Thurgauer endete als sie 2 Minuten vor Schluss den Ausgleich zum 9:9 erzielten. In den letzten beiden Minuten versuchten beide Teams nochmal ihr bestes, es gelang aber kein Korb mehr. So endete das erste Spiel für die Hausemer unentschieden.

Hausen am Albis ZH 19:11 Neuhausen-Löhningen SH

Gegen die Aufsteiger aus Schaffhausen wäre alles andere als ein Sieg eine Enttäuschung für dîe Hausemer. So starteten die Hausemer dominant in das Spiel und drückten während des ganzen Spiels vor allem in der Offensive auf das Gaspedal. Mit 19 Körben konnten die Hausemer eine regelrechte Korbgala feiern, wobei dabei etwas die Defensive vernachlässigt wurde. Leider wurde mit dem letzten Wurf knapp die 20er Korbmarke verpasst. Trotzdem konnten die Hausemer schliesslich einen verdienten Sieg gegen Neuhausen-Löhningen einfahren.

Hausen am Albis ZH 12:5 Roggwil BE

Bereits vor dem letzten Spiel gegen Roggwil, war bereits abzusehen, dass es für die Hausemer nicht zum Aufstieg reichen würde. Dementsprechend war die Motivation der Hausemer nicht ganz so hoch wie in den anderen beiden Spielen. Dies führte dazu, dass das Spiel, vor allem in der ersten Halbzeit, träge war und nicht besonders viele Körbe fielen. Die Hausemer fanden in der zweiten Halbzeit wieder zu ihrem Spiel, dank einer motivierenden Ansprache in der Halbzeitspause. Dadurch konnten die Hausemer nochmals aufdrehen und letztlich stand ein klarer Sieg gegen die Berner zu Buche.

Trotz des verpassten Aufstiegs kann das Hausemer Team zufrieden mit der Saisonleistung sein. Der 4. Schlussrang in der NLB bedeutete das beste Ergebnis, dass Hausen bisher erzielte.

Es spielten: Manuel Frank, Jörg Fenner, Elias Huber, Lennard Schlör, Sven Kammer, Ivo Götschi, Nick Götschi, Felipe dos Santos, Marco Studer, Jan Götschi

Dominik Metzger

2. Runde Nationalliga B Herren

Nach der ersten von drei Runden war der TV Hausen am Albis auf dem 2. Platz platziert und an vorderster Front um den Aufstieg mit dabei. Die zweite Runde gilt als wegweisende Vorentscheidung um den Aufstieg, beziehungsweise den Meistertitel. Doch am 21.08.2021 stand bereits im ersten Spiel ein weiterer Konkurrent um den Aufstieg als Gegner auf dem Platz.

Hausen am Albis ZH 7:8 Büsingen SH

Die aktuell dritt platzierten aus Deutschland, wurden durch den letztjährigen Abstieg aus der Nationalliga A, als Favoriten um den Aufstieg gehandelt. Die Stärken des Gegners waren sehr wohl bekannt und konnten mehrheitlich über das ganze Spiel kontrolliert werden. Die Defensive Stand! Mit nur 2 Gegentreffer zur Halbzeit konnten die Hausemer mit einem Korb Vorsprung in die Pause gehen. Doch mit der zweiten Halbzeit begann die Trefferflaute und die Hausemer konnten 13 Minuten lang nicht mehr Punkten. Die sehr solide Offensive, welche im Schnitt 13 Körben/Spiel machte, blieb aus. Viele versäumte Chancen verhalfen den Männern aus Büsingen einen Vorsprung von 4 Treffern aufzubauen. Die Aufholjadg kam zu spät und den Hausemer lief die Zeit davon. Die knappe Niederlage bei diesem sehr wichtigen Spiel war enttäuschend.

Hausen am Albis ZH 14:4 Wikon LU

Das zweite Spiel wurde gegen die aktuellen Tabellen letzten aus Luzern gespielt. Mit dem Frust des letzten Spiels im Bauch konnte die Hausemer Offensive zu ihrer alten Stärke zurückfinden und legte gleich kurz nach Anpfiff mit 5:0 vor. Zur Halbzeit war das Spiel bereits klar entschieden und es lag nur noch das Ziel des «Stängeli» vor.

Die Hausemer haben nach dieser Runde den Aufstieg aus den eigenen Händen gegeben und müssen auf Patzer der Gegner hoffen. Da dieses Jahr die Saison jedoch sehr ausgeglichen ist, ist die Hoffnung noch nicht verloren. Das Nächste Ziel an der Schlussrunde vom 04.09.2021 in Neukirch-Eggnach TG sind 6 Punkte.

Start Nationalliga B Herren

Endlich ging es los mit der Korbballsaison 2021. In einer verkürzen Meisterschaft (Nur Rückrunde) treten die 9 Herrenteams der Nationalliga B jeweils in einer Direktbegegnung gegeneinander an. Für das Team aus Hausen am Albis steht das Ziel klar fest: Aufstieg.

Bereits im ersten Spiel auf dem Kunstrasen in Büsingen SH (Deutschland) stand für das Fanionteam ein ernstzunehmender Gegner auf dem Platz. 

Hausen am Albis ZH 13:8 Erschwil SO

Bereits nach dem ersten Angriff ging Erschwil direkt in Führung. Diese kleine aber trotzdem vorhandene Führung konnte bis zur Halbzeit verwaltet werden. Immer wieder setzten die Hausemer nach doch der Gegner hielt 20 Minuten stand. Nach der Pause ging ein bemerklicher Ruck durch die Mannschaft und die Schützen setzten einen Treffer nach dem anderen in den gegnerischen Korb. Schlussendliche konnte der Kaltstart vergessen werden und die ersten 2 Punkte gingen verdient auf das Konto von Hausen.

Hausen am Albis ZH 10:12 Nunningen SO

Auch im zweiten Spiel des Tages traf Hausen auf Gegner aus dem Kanton Solothurn. Mit diversen Penalties aber auch einer enorm hohen Trefferquote zog Nunningen immer wieder davon. Die Hausemer konnten zwar immer wieder aufschliessen, doch verpasste man die gut erspielten Chancen. Gegen Ende des Spiels stellte dann auch noch das Wetter um. Der Regen machte die Aufholjagd unbedingt einfacher nach Abpfiff musste man sich leider geschlagen geben.

Oberaach TG 7:11 Hausen am Albis ZH

Im dritten und letzten Spiel des Tages stand noch Oberaach aus dem Thurgau auf dem Spielplan. Das Spiel gegen den Aufsteiger gestaltete sich wie erwartet ziemlich Körperbetont. Doch die Abschlussversuche unter dem Korb konnten weitgehend unterbunden werden. EIn Distanzschütze der Oberaacher erzielte zwar zwischenzeitlich ein paar Treffer, odch die Verteidigungsarbeit der Hausemer konnte schnell wieder hochgefahren werden. 40 Minuten im Regen aber mit weiteren 2 Punkten auf dem Konto konnten die Hausemer einigermassen zufrieden unter die Dusche. Auf dem aktuell 2. Rang wird man sich nun mit dem direkten Verfolger Büsingen SH am kommenden Samstag messen können.

Trainingsweekend Korbball Herren

nachdem die Vorrunde der aktuellen Nationalliga B Meisterschaft dem Covid ebenfalls zum Verhängnis wurde, starteten die Hausemer Herrenkorbballer mutig in die Saisonvorbereitung für die Rückrunde, welche eventuell trotzdem durchgeführt werden soll.

Bei hitzigen Temparaturen trainierte die motivierte Truppe an 3 Tagen am Wochenende. Hier nun einige Impressionen der verschiedenen Trainingseinheiten =)

Goldene Saison Schlussrunde ISM

Da sich das Herren Korbballteam den Aufstieg in die 2.Liga bereits gesichert hatte, spielte der heutige Tag (08.02.2020) keine wirkliche Rolle mehr. Trotzdem gab sich das Team aus Hausen alle Mühe, um ungeschlagend die Saison zu beenden. So gelang es den Hausemern des erste Spiel gegen die Sportunion Aegreri trotz fragwürdiger Leistung 8:7 gewinnen. Einen weiteren Souveränen Sieg gelang der Manschaft auch gegen das Team Willisau, welches mit einem 8:2 gewonnen wurde.
Somit ist die Saison ungeschlagen beendet und der Aufstieg mit einer Korbdifferenz von 91 Körben gesichert.
Ein weiter Schritt in Richtung 1.Liga an der ISM ist geschafft.

 

Lennard Schlör

Aufstieg im Sack ISM Herren 26.01.2020

Das erste Spiel bestreitete die Korbball Mannschaft aus Hausen gegen Ruswil. Ab dem Anpfiff war die Mannschaft pronto. Das Spiel verlief makellos. Wir gewannen es 19:3. Das zweite und für den Aufstieg entscheidende Spiel gegen Wollhausen gewannen wir ohne Probleme 18:10. Das dritte und letzte Spiel bestritten wir gegen Santenberg. Welches wir klar 17:5 gewinnen konnten.
Somit war es ein erfolgreiches Wochende. Das Team aus Hausen hat den Aufstug vor der Schlussrunde und bisher ohne Punktverlust im Sack.

 

Hausen ist U20 Vizeschweizermeister

Bis zum Schluss gestaltete sich die U20 Schweizermeisterschaft äusserst spannend.
Noch vor der 4. und somit letzten Runde stand das Hausemer Juiorenteam verstärkt durch Spieler von Küssnacht SZ und Wikon LU auf dem 4. Zwischenrang.

8 Punkte konnten insgesammt noch erspielt werden an diesem Tag. Damit der Kampf um die Medaillen weiterhin bestritten werden konnte, mussten diese 8 also unbedingt aufs Konto des Fanionteams.

Das erste Spiel gegen Löhningen SH, welche ebenfalls Aufsteiger dieser Saison waren, gestaltete sich relativ einfach. Der Gegner konnte bis anhin noch keine Punkte in der Saison erzielen. Dies sollte sich natürlich in dieser Partie nicht ändern.
Bereits in den ersten 3 Angriffen konnte Hausen mit teils extrem weit entfernten Distanzwürfen auf  3:0 vorlegen. Nachdem es Löhningen schaffte, ihren ersten Korb zu erzielen, antwortete Hausen darauf direkt mit zwei weiteren Treffern.

Nach 30 Minuten Spielzeit beendete der Schiedsrichter das Spiel mit einem Schlussstand von 14:4.
Die Pause wurde genutzt um sich kurz zu verpflegen und schon ging es weiter gegen Madiswil BE.

Madiswil schaffte es in der letzten Runde, den Tabellenführer zu schlagen. Auch wenn ihre Ausgangslage nicht ideal war (Rang 8 von 9), durften die starken Schützen nicht unterschätzt werden der Berner.

Die Prioritäten waren also gesetzt. Die vordere Reihe musste ihren Fokus in der Verteidigung klar auf die beiden Schlüsselspieler setzen. Im Gegenzug konnte Hausen erneut mit Distanzwürfen, aber auch gefährlichen Sprungwürfen aus der Nähe auftrumpfen. Als der Gegner dann die Verteidigung lockerte, stellten die Angriffsflügel auf Dribblings um, mit welchen dann direkt per Korbleger weitere Treffer erzielt werden konnten.

Der Spielstand war während 25 Minuten extrem eng. Hausen konnte zwar immer wieder vorlegen, doch der Gegner reagierte häufig mit einem Gegentreffer. Erst zum Schluss folgte eine 3 Punkteführung.
Diese konnte verwaltet werden bis zum Schlusspfiff und Hausen gewann auch dieses Spiel mit 14:11.

Während der Pause wurde einerseits für die Verpflegung geschaut, aber auch einen Blick auf die Tabelle schadete nicht. Oberaach TG (Rang 2) patzte in der Zwischenzeit gegen Nunningen SO (Rang 3) und musste einen Punkt im Spitzenkampf gegen Erschwil SO abgeben. Somit kämpfte sich Hausen am Albis nach und nach weiter auf die Podestränge.

Im dritten Spiel folgte Zihlschlacht TG. Der direkte Verfolger vor der 4. Runde liess bereits 4 Punkte liegen und wollte unbedingt die ersten Punkte des Tages auf dem Konto antreffen.
Hausen hatte anfangs Mühe, gegen den Centerspieler mitzuhalten. Immer wieder wurde dieser mit hohen Bällen angespielt und konnte häufig den Angriff mit einem Treffer beenden.

Die offene Verteidigung machte den Hausemern ebenfalls zu schaffen, da die Distanzschützen kaum zu guten Möglichkeiten kamen. Somit musste Hausen den Angriffsplan umstellen und setzte vermehrt auf Dribblings direkt zum Korb. Diese Strategie fruchtete und der Spielstand konnte wieder ausgeglichen werden. Mit sehr gutem Blockspiel gelang die eine oder andere sehenswerte „Wand“ (Insider) und die Schützen kamen mehr und mehr wieder zu freien Positionen.

Sobald Hausen also wieder ihr gewohntes Spiel spielen konnten, regnete es nur noch Körbe. Mit einem Schlussstand von 14:9 gingen auch diese 2 Punkte aufs Konto der Hausemer Jungs.
Im Spiel nebenan leistete sich Nunningen erneut eine Niederlage. Und auch im nächsten Spiel des nun punktegleichen Nunningens gind nochmals ein Punkt verloren.

Im vierten und entscheidenden Spiel stand Pieterlen BE als Gegner auf dem Spielfeld. Die jungen Spieler der gegnerischen Mannschaft zeigten an diesem Tag eine eindrückliche Vorstellung. Sie schlugen Hochwald-Gempen SO und Nunningen und wollten natürlich auch Hausen am Albis Punkte abnehmen. Dies bemerkte man bereits in den ersten Minuten, als Hausen direkt mit 0:2 im Rückstand lag.

Die Hausemer hatten immer wieder Mühe, gegen das Angriffsspiel via Center zu verteidigen.
Auch im Abschluss bekundete man Mühe, da die Distanzschützen relativ gut unter Druck gesetzt wurden. Die Minuten verstrichen und Hausen rannte stets einem Rückstand hinterher.

Doch dann, in der zweitletzten Spielminute gelang endlich der Ausgleichstreffer. Mit voller Konzentration wurde nun der folgende Angriff der Berner verteidigt. Nach einem Abschluss wurde der Rebound gesichert und es verblieben noch 40 Sekunden.

Irgendwo musste doch eine Lücke in der Verteidigung sein. 20 Sekunden vor Schluss folgte dann der Wurf aus 4 1/2 Metern und……TREFFER! Pieterlen fühte den Abstoss aus und versuchte noch einmal, mit einem Gegentreffer zu glänzen.

Die Verteidigung von Hausen setzte alles darauf, den Ball nicht in Richtung Korb zu lassen. Ein Wurf in den letzten Sekunden kam zum Glück definitiv zu kurz und der Rebound wurde darauf von Hausen gesichert. Abpfiff! Hausen gewinnt mit 10:9.

Schnell wurde die Halle vom Coach gewechselt, um das Resultat vom Spiel Oberaach gegen Hochwald-Gempen in Erfahrung zu bringen. Mit schlecht gelaunter Miene verliess der Coach der Solothurner das Feld und teilte mit, gegen Oberaach „nur“ ein Unentschieden erreicht zu haben. Doch ein Unentschieden war genau das, was der Coach hören wollte. Mit strahlender Miene lief er in Richtung Mannschaft und die Jungs wussten, was wohl Tatsache war. Hausen am Albis schaffte den wahnsinns Exploit:

Wir sind Vizeschweizermeister 19/20 im U20 Herrenkorbball!!!

Sven Kammer, unglaublich stolzer Trainer

Neue Farben für das Korbballteam TV Hausen am Albis

Am 22. November 2019 durfte der TV Hausen am Albis den TV Pieterlen zum Achtelfinale des Schweizer Korbball Cup in der eigenen Turnhalle in Hausen am Albis empfangen. Die Hausemer durften für dieses Spiel in einem neuen Look antreten. Der langjährige Trikotsponsor Armin Vollenweider von Diamant Kaffee und Tee GmbH sponsert ab der aktuellen Wintersaison zwei neue Trikotsätze. In Zukunft werden die Hausemer in den Farben Grün oder Grau um Erfolge kämpfen. Der TV Hausen bedankt sich herzlichst für die hervorragenden Trikots!

Leider blieb der erste Sieg in den neuen Trikots verwehrt. Die Hausemer versuchten sich dem aktuellen Schweizer Meister und Titelverteidiger des Schweizer Cups mit allen Mitteln, doch der Klassenunterschied war schlussendlich doch zu gross. Mit einem starken Beginn konnten die Gegner überrascht werden. Wegen einer Baisse der Heimmannschaft anfangs zweiter Halbzeit konnte sich Pieterlen einen genug grossen Vorsprung herausspielen, um den Match über die Zeit zu bringen. Mit einem Schlussstand von 10:14 wurde die Cupsaison für den TV Hausen am Albis beendet.

Es spielten: Manuel Frank, Lennard Schlör, Silvan von Holzen, Nick Götschi, Sven Kammer, Cedric Beyeler, Michael Schütz, Ivo Götschi

Ivo Götschi

Korbballturnier am ETF

Das Jahr 2019 ist ein Jahr des Eidgenössischen Turnfestes, welches alle sechs Jahre stattfindet. Das Turnfest beinhaltet ein Korbball Turnier, welches in Aargau in Biberstein durchgeführt wurde. Die Herren Mannschaft aus Hausen hat sich in der Elite Kategorie angemeldet und versuchte sein Bestes die Qualifikationsrunde am Samstag zu überstehen, damit in den Finalspielen am Sonntag mitgetan werden konnte. Die Spiele dauerten, wie in der Meisterschaft, 2x 20 Minuten.

Mit in der Gruppe waren TV Grindel (Nati A), TV Niederbipp (1.Liga), Bözberg (Nati B), Neuenkirch (Nati A) und TV Nunningen (Nati B). Das erste Spiel des Tages war gegen den TV Nunningen. Aus der Meisterschaft kannte man den Gegner bereits. Aufgrund verpasster Chancen und Fehlern im Aufbau gerieten die Hausemer bis in die Halbzeit stark in Rückstand. Die zweite Halbzeit startete mit dem Spielstand 7:3. In der zweiten Halbzeit drehten die Hausemer auf und starteten die Aufholjagd. Leider wurde der letzte mögliche Treffer nicht verwertet und das Spiel endete 11:12. Das zweite Spiel gegen Grindel, welche aktuell den 3. Platz in der Meisterschaft, wurde klar verloren. Im dritten Spiel gegen Niederbipp wurde ein Pflichtsieg benötigt. Durch viele Konter konnte das Spiel schnell für die Hausemer entschieden werden. Ein kleiner Fun Fact zum Spiel: Die Mannschaft aus Niederbipp erhielt drei Rote Karten und hat bis zum Schluss mit vier verschiedenen Capitains gespielt. Im vierten Spiel gegen Neuenkirch machten sich die ersten Krämpfe in den Beinen spürbar. Trotzdem liefen die Hausemer einige Konter und konnte mit einer soliden Verteidigung einen Vorsprung herausspielen. Da Neuenkirch den Hausemer sehr gut bekannt war, konnten diese perfekt auf ihre Stärken und Schwächen eingehen. Das Spiel wurde mit 14:11 gewonnen. Im letzten Spiel gegen Bözberg schmerzten langsam allen beteiligten der Körper. Dieses Spiel ging verloren mit einem Endresultat von 12:10. Da jedoch das Aus vom Turnier bereits vor dem Spiel bekannt war, konnte die Niederlage gut verkraftet werden.
Für das sehr junge Team mit einem Altersdurchschnitt von 21 Jahren, war das Turnier im Grossen und Ganzen ein toller Erfolg. Wir werden sehen wie es in sechs Jahren in Lausanne laufen wird…

Es spielten: Ivo Götschi, Nick Götschi, Lennard Schlör, Manuel Frank, Sven Kammer, Marco Studer, Annen Joel, Beyeler Cedric, Von Holzen Silvan, Jann Götschi

Ivo Götschi